Bericht des Gegners

Sachsen-Anhalt-Liga

Bericht des Gegners

Beitragvon flinte » Mo 2. Apr 2012, 09:10

Quelle: www.tsg-wittenberg.de vom 01.04.2012
Verfasser: Kurt Fuchs

Handball Anhaltpokal Männer 2. Runde

TSG Wittenberg II unterliegt HBC Wittenberg I im Viertelfinale des Anhaltpokals

Die TSG Wittenberg II schied im Viertelfinale des Anhaltpokals der Männer gegen den designierten Verbandsliga-Aufsteiger HBC Wittenberg I nach einer 11:33-Niederlage erwartungsgemäß aus. Der Losentscheid brachte es mit sich, dass es zu diesem Stadtderby mit dem HBC Wittenberg I kam. Die Gäste schwammen zudem auf einer Euphoriewelle, denn unter der Woche erfuhren sie, dass der Anhaltligameister aus Wulfen auf das Aufstiegsrecht in die Verbandsliga verzichtet hatte. Damit war der Weg für den Vizemeister in die nächste höhere Spielklasse Verbandsliga geebnet.

Zum heutigen Pokalspiel wollten die klar favorisierten HBCler von Anbeginn deutlich machen, wer als Sieger in das Halbfinale einziehen wird. Doch der Pokal hat so seine anderen Gesetze. In den Anfangsminuten spielte der Underdog, die TSG Wittenberg, keck auf. Aus einer soliden Deckung gingen sie mehrfach im lange ausgespielten Positionsangriff sogar überraschenderweise in Führung. Erst in der siebenten Spielminute kam der HBC per Strafwurf zur ersten Führung in dieser Partie, die per Konter ausgebaut wurde. Die TSGer kamen aber zurück und glichen durch Jörg Reuter und Olaf Riedel in einer Überzahlsituation zum 4:4 aus. Die Gäste erhöhten nun die Aggressivität in der Abwehr, kassierten einerseits mehrere Strafwürfe und kamen andererseits zu Ballgewinnen, die erfolgreich per Tempogegenstoß abgeschlossen wurden. Christoph Bock, im TSG-Gehäuse, ist es dabei zu verdanken, dass der Rückstand nicht weiter anwuchs. In der 25. Minute erzielte Jörg Reuter das 8:11 aus Sicht der TSG. Bis dato war für beide Teams der Ausgang des Pokalspiels noch offen. Ab diesem Zeitpunkt griffen dann aber der deutlich breitere Spielerkader und die spielerische Erfahrung der Gäste. Mit einem 5:0-Zwischenspurt sorgten sie kurz vor dem Seitenwechsel für eine Vorentscheidung in diesem Spiel.

Die Gäste knüpften nach Wiederanpfiff nahtlos an die Leistung kurz vor der Pause an. Während sie in der Deckung resolut die Lücken schlossen, kamen die TSGer andererseits nicht mehr zu klaren Torgelegenheiten. Zudem erwies sich mit zunehmender Spieldauer Rene Schmidt im Tor des HBC als schier unüberwindbar. Dreiundzwanzig Minuten musste er in der zweiten Spielhälfte keinen Gegentreffer hinnehmen, ehe ihn Thomas Wildgrube per Siebenmeter überwinden konnte. Im gleichen Atemzug hatte die Gäste mit einem 10:0-Lauf für klare Verhältnisse in diesem Spiel gesorgt und den Einzug in das Pokalhalbfinale perfekt gemacht. Die TSGer konnten nur knapp eine Halbzeit lang ihren Außenseiterstatus ausreizen. Danach fanden sie aber vor allem im Angriff keine Alternativen und Lösungen, um den kompakten Deckungsverbund der Gäste zu überwinden. Unter diesen Gegebenheiten war bereits zur Halbzeit der Vorbereitungscharakter auf die kommende Partie vom TSG-Coach ausgegeben worden. Dann erwarten die Spieler der TSG Wittenberg den verlustpunktlosen Anhaltklassenmeister in spe, den HSV 2000 Zerbst II, die eine ähnliche Spielweise wie die HBCler heute im Pokal praktizieren.



So traten sie an:

TSG Wittenberg II:

Bock, Christoph (Tor); Riedel, Olaf (3); Fuchs, Kurt; Reuter, Jörg (2); Knorr, Silvio; Frischkemuth-Boecker, Dirk (4/2); Knorr, Marian; Busch, Martin (1); Wald, Dirk (1); Wildgrube, Thomas (1/1)



HBC Wittenberg I:

Schmidt, Rene (Tor); Jäger, Sven (8/3); Ehrig, Johannes (1); Scheinert, Tobias;
Seiffert, Rene (7); Jäger, Maximilian (6); Schröder, Andreas (2); Kraatz, Sebastian (3); Zimmermann, Stefan (2); Göricke, Lucas (2); Köhler, Daniel (2)



TSG Wittenberg II 7m 3/4 Strafen 4 min

HBC Wittenberg I 7m 3/4 Strafen 8 min



Kurt Fuchs, 01.04.2012
flinte
 
Beiträge: 138
Registriert: Mi 14. Jul 2010, 15:29

Zurück zu 1.Männer

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 43 Gäste

cron